Eine Puppe entsteht...

Ein kleines Herzensprojekt...

...durfte ich für eine liebe Doula-Freundin machen.

Angefangen hat es mit einem Statusbild, als ich zwei wundervolle Puppen für meine Kinder vorgestellt habe. Da kam die Idee auf.

Pamela schickte mir ein paar Bilder einer Geburtspuppe."Vieillicht liebe Christina, könntest du soetwas auch für mich umsetzte?" hieß es.  "Klar, hab schon eine Idee für die Umstetzung."

Einige Zeit später, bekam ich dann das go! und los ging es mit der arbeit.

Ganze 35 Stunden auf 8 Tage verteilt saß über diesem Projekt. Meiner Vorstellung, alles natürlich aussehen zu lassen, kam ich sehr nahe. Ein paar Änderungen später und gefühlte fünfundzwanzig mal auftrennen weiter, war sie endlich fertig - Meine Geburtspuppe!

 

Voller Stolz und sehr gespannt auf ihre Reaktion, brachte ich ein paar Tage später mein Püppchen zu ihrer neuen Mama.

Sichtlich überrascht und vorsichtig nahm sie die Schatulle entgegen. Mit glänzenden Augen begrüßten sie sich und ich denke es war liebe auf den ersten Blick. "Wunderschön! Du hast meine Erwartungen sogar noch übertroffen!" Das war ein tolles Gefühl!

Nun bin ich gespannt, wie mein Herzensprojekt sich entwickelt.

Nachfragen sind schon einige da. Bitte geduldet euch noch ein wenig, dies war ja eigentlich nur ein "Versuchsopfer".

 

 

 

Handwerk

Und wieder...

.. verlässt eine liebe Lieblingspuppe meine Hände.

Immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge verpacke ich meine Puppen. Freue ich mich doch, dass sie anderen Freude bereiten und trauere ein wenig, da ich sie nicht mehr sehen kann.